MinA ist ein Projekt von Spectrum – Arbeit, Beruf, Soziales e.V. in München. MinA begleitet sozial benachteiligte und oft alleinerziehende Mütter während ihrer Ausbildung zur Kinderpflegerin. Dieser Beruf erfreut sich sehr großer Nachfrage und die Absolventinnen können sich bis zur Erzieherin weiterbilden lassen.

Das Problem dabei ist, dass die Mütter zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes und den ihrer Kinder während der Ausbildung einen Antrag auf BAföG-Leistungen stellen müssen. Doch diese werden oft erst nach monatelanger Bearbeitungszeit ausbezahlt.

Dadurch entsteht eine finanzielle Durststrecke, auf der die Mütter oft mit existentiell äußerst schwierigen Situationen konfrontiert werden. Schon die Reparaturkosten für eine Waschmaschine, eine Strom- und Heizkostennachzahlung oder einfach nur ein Paar dringend benötigte Kinderschuhe können die Grenzen des vor allem am Monatsende sehr knappen Familienbudgets sprengen. Was bleibt, ist Entmutigung, Resignation und nicht selten letzen der Ausbildungsabbruch.

So fördern wir MinA:

Wir stellen MinA jährlich einen Betrag zur Verfügung, mit dem die bereits erwähnten individuellen finanziellen Engpässe der Mütter zu Beginn der Ausbildung überbrückt werden können. Die Mittel werden nach Bedarf an die Mütter weitergegeben.

Darüber hinaus fördern wir MinA im Rahmen der Ausbildungsvorbereitung. Was bedeutet das? Es hat sich gezeigt, dass beispielsweise ein Vorpraktikum, ein Schulabschluss (viele junge Mütter haben mit der Schwangerschaft die Schule ohne Abschluss verlassen) oder ein Coaching im Vorfeld des Bewerbungsverfahrens die Chancen auf eine Ausbildungsstelle deutlich erhöhen. Die Nachfrage bei MinA nach dieser Form der Begleitung und Unterstützung ist enorm. Wir beteiligen uns an den gestiegenen Personalkosten für die Ausbildungsvorbereitung. Weitere Informationen über Mina auch unter www.mina-ausbildung.de