Das Jugendamt Stuttgart leistet unter anderem Erziehungshilfe bei Familien vor Ort. Pädagogische Fachkräfte besuchen die betroffenen Familien, führen Gespräche, stehen beratend und unterstützend zur Seite. Bedauerlicherweise treffen die Mitarbeiter des Jugendamtes immer wieder auf Situationen, die die Lösung von Erziehungsproblemen in den Hintergrund drängen.

Oft fehlt es am Nötigsten: Sämtliche Nahrungsmittel sind aufgebraucht und die nächste Hartz IV-Überweisung erst in ein paar Tagen auf dem Konto. Wie soll man das bevorstehende Wochenende überstehen, wenn der Kühlschrank leer und die Säuglingsnahrung sowie die Windeln aufgebraucht sind? Zu diesen akuten Problemen kommen andere, von denen ebenfalls die Kinder betroffen sind: das Schulmittagessen kann nicht bezahlt werden. Auch der bevorstehende Klassenausflug oder der Freibadbesuch mit der ganzen Klasse kosten Geld, das nicht aufgebracht werden kann. Noch folgendschwerer: Zu jedem beginnenden Schuljahr muss Lehrmaterial gekauft werden – Füller, Farbstifte, Hefte, Zirkel und Bücher. Da sind schnell 200 Euro pro Kind und mehr weg. Wenn Kinder aufgrund mangelnder finanzieller Möglichkeiten in der Schule nicht mehr mithalten können und daher von Mitschülern ausgegrenzt werden, fällt die Motivation ins Bodenlose. So sind Schulabbrüche vorprogrammiert.

Wir helfen dem Jugendamt Stuttgart beim Lösen von akuten existentiellen Problemen.

Ein von uns zur Verfügung gestellter Geldbetrag dient dazu, den betroffenen Familien je nach aktueller Situation Linderung zu verschaffen.