Mit Geldern des Vereins zur Förderung brasilianischer Straßenkinder, seiner Stiftung sowie Unterstützung durch Land, Bund, EU und ehrenamtlichen Helfern aus Londrina (Brasilien), der Heimat des bekannten Fußballspieler Giovane Elber, entstand in Londrina ein Schulgebäude mit Sporthalle und Unterrichtsräumen direkt in der Favela Franciscata. Es bietet rund 100 Kindern tägliches Schulessen und einen geschützten Raum, in welchem sie sich gut entwickeln und lernen können. Durch sportliche, musische und schulische Angebote werden die Kinder aus dem Armenviertel in ihrer Entwicklung ganzheitlich gefördert und entwickeln trotz Armut und Benachteiligung ein gewisses Selbstbewusstsein. Ihre Erfahrungen führen dazu, dass sie sich inzwischen auch sozial engagieren. Die „Escola Pestalozzi“ ist nicht nur für die Kinder sondern für ältere Bewohner der Favela Bildungs- und Begegnungsstätte. Es finden z.B. regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Themen wie Gesundheitsvorsorge, Schwangerschaft und Geburtenkontrolle für die älteren Favelabewohner statt. Eine Schulsozialarbeiterin besucht regelmäßig die Familien und Kinder der Favela, die direkt gegenüber der Escola liegt. Wöchentlich kommen Zahnärzte in die Schule, die sich ehrenamtlich um die jungen Patienten kümmern. Auch Elbers Frau Cintia kümmert sich um die Probleme der gefährdeten und vernachlässigten Kinder. Sie ist inzwischen ehrenamtliche Direktorin. So ist gewährleistet, dass das Geld auch weiterhin dort landet, wo es dringend benötigt wird.

Dank einer großzügigen Spende des Bayerischen Rundfunks und der Udo Grüninger Stiftung konnte auf dem Gelände der „Casa do Caminho“, einer Schule und Sozialeinrichtung im Stadtzentrum von Londrina, ein kleiner Neubau für einen Kinderhort geschaffen und baufällige Gebäude der Schule renoviert werden. Personalkosten werden ebenfalls durch die Giovane-Elber- und Udo Grüninger Stiftung finanziert. Die Babys und Kleinkinder haben somit einsatzfreudige und herzliche Betreuerinnen und Erzieherinnen sowie einen freundlichen Aufenthaltsort mit altersgerechten Einrichtungen und Spielsachen, während ihre alleinstehenden Mütter einer geregelten Arbeit nachgehen können. Kurz vor der Fußball-WM in Brasilien finanzierte die Giovane-Elber-Stiftung zusammen mit dem DFB und den Sternsingern die aufwändige Renovierung einer einsturzgefährdeten Sporthalle, die von den Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen wird. Der Frankfurter Verein Global Goal e.V. ermöglichte zusätlich noch die Erstellung eines Sportplatzes direkt neben dieser Halle.

Bildung statt Almosen, Hilfe zur Selbsthilfe und Liebe und Obhut für arme und vernachlässigte Kinder ist der Leitspruch für die Aktionen. Seit kurzem unterstützt die Udo Grüninger Stiftung auch noch eine Kinderkrebsklinik in Londrina. Wir hoffen, dass durch diese Hilfe viele Kinder überleben können.